WAKE MASTERS powered by ROCKSTAR Energy Drink – Stopp III Olympiapark München

Nadine Härtinger, Marcel Friedrich, André Botta, Rene Konrad, Chris Koch und Dominik Preisner gewinnen beim dritten Tourstop der „WAKE MASTERS powered by ROCKSTAR Energy Drink“ vor der fantastischen Zuschauerkulisse auf dem Münchner Olympiapark See.

 

Die „WAKE MASTERS powered by ROCKSTAR Energy Drink“ gastierten am heutigen Samstag bei perfektem Sommerwetter und knapp 30 Grad Celsius auf dem Olympiapark See in der bayerischen Landeshauptstadt. Ein top Fahrerfeld mit einigen der besten deutschen Wakeboarder war angetreten um beim dritten Stopp um ein dickes Preisgeld von insgesamt 2000 Euro, 200 Punkte für die Nationalwertung des DWWV und ebenso wertvolle Punkte für die Gesamtwertung der Serie zu sichern. Davon angetrieben zeigten die knapp 50 teilnehmenden Mädels und Jungs auf dem Wasser Höchstleistungen und letztlich waren es vielleicht die knappsten und spannendsten Entscheidungen seit langem.

Nach dem großen Erfolg und Zuspruch im letzten Jahr war schnell klar, dass Deutschlands größte Wakeboard Wettkampfserie auch 2012 wieder im Rahmen des „impark12 Festivals“ in München stattfinden sollte. Wie schon aus Leipzig und Kiel bekannt, diente auch hier der mobile 2-Master von Rixen Cableways - B.R.O. BOX – als Zuganlage an der die Sportler ihre Tricks über Rampen, die sogenannten „Obstacles“, und durch den Zug nach oben zeigten. Der Lift, der über die Veranstaltung hinaus bis Ende September für jedermann im Olympiapark zu Benutzung geöffnet sein wird, bietet vielen Neulingen die Möglichkeit den Sport schnell zu lernen und auch das Zusehen am Strand mit einem kühlen Drink in der Hand hat seinen Reiz. Zudem bietet das gleichzeitig noch eine gute Woche lang stattfindende Park-Festival für alle Besucher Unterhaltung in dessen Rahmen auch die Stände der Partner ROCKSTAR Energy Drink, NISSAN, O’Brien Germany und Jetpilot Europe mit neusten Informationen rund um ihre Produkte und speziellen Angeboten immer zum vorbeischauen einladen.

 

Doch zurück zum Wettkampf der WakeboarderInnen und Wakeskater auf dem Wasser, bei dem es in insgesamt sechs Kategorien rund ging. Am Vormittag wurden die Qualifikationen ausgefahren, bei denen teilweise bereits knallhart ausgesiebt werden musste. Schon hier war klar, dass der Olympiapark Zeuge von einer Wakeboardshow der Extraklasse wurde. Für all diejenigen der Junior und Open Men  Klasse die es in ihrer Läufen nicht geschafft hatten, gab es im sogenannten LCQ (Last Chance Qualifying) nochmals die Möglichkeit ein letztes Ticket für das Finale zu lösen. Doch letztlich mussten ein paar Jungs bereits hier ihre Ambitionen auf einen vorderen Platz streichen.

Im Finale der Boys (bis 15 Jahre) konnte sich der Schwandorfer Marcel Friedrich, der in der Qualifikation noch den zweiten Platz belegte, mit einem hauchdünnen Vorsprung vor Tom Brandt platzieren. Komplettiert wurde das Podium durch Marc Kupke. Danach waren bereits die Junior Men (bis 19 Jahr) an der Reihe, die bekanntlich den „Großen“ oft um nichts mehr nachstehen. Platz 3  holte sich Ariano Blanik und um den Sieg zeichnete sich ein heißes Rennen der beiden Jungs aus Salzgitter, André Botta und Leroy Ney, ab. Leroy zeigte schwierige Tricks, aber André konnte sich letztlich mit nur etwas mehr als einem Punkt Vorsprung auf Platz 1 platzieren und damit den dritten Sieg beim dritten Event der Serie verzeichnen. Er spickte seinen Lauf mit viel Style auf dem Slider, einer zweifachen Rotation am Kicker und unter anderem einem Double S-Bend, einer zweifachen Schraube. Der 16 jährige, der erst vor wenigen Wochen die Deutsche Meisterschaft gewonnen hatte, im Anschluss zu seinem Erfolg: „Ich freue mich sehr, dass ich es wieder geschafft habe, trotz der starken Konkurrenz zu gewinnen. Vor allem mein Homie aus Salzgitter, Leroy Ney, war heute extrem stark und es war ein echt knappes Rennen. Jetzt bin ich einfach Glücklich über den Sieg - BOOYAKAAAA!“


Danach waren die Wakeskater an der Reihe, die ihre Tricks vom Skateboarden inspiriert ohne eine Bindung auf das Wasser zaubern. Dominik Preisner, ebenfalls aus Schwandorf, konnte sich unter anderem mit einem super sauberen Kickflip und BS Bigspin knapp aber verdient den Sieg vor Dennis Hildebrand sichern. Björn Beckmann landete auf Rang 3 und somit noch vor Sandro Reinhardt, der jedoch als Moderator am Mikrofon eine echte Doppelbelastung hatte. Er schaffte es wieder einmal die Zuschauer den ganzen Tag bestens zu unterhalten. Nun waren die Master Men (über 30 Jahre) an der Reihe, bei denen es extrem spannend zuging. Nur vier Punkte trennten den drittplatzierten Andreas Voss letztlich vom Sieg, den sich der Münchner Chris Koch sicherte. Dazwischen konnte Wolfram Wagner sich mit weniger als einem Punkt Rückstand auf den Sieger auf den zweiten Platz schieben. Bevor das große Finale der Männer vor vollem Haus beginnen konnte waren noch die Mädels an der Reihe. Hier machte Nadine Härtinger einen goldenen Tag für die Schwandorfer perfekt und holte sich den Sieg ganz knapp vor Mari Sandner, die wiederum nur 0,67 Punkte Vorsprung auf Mona Stenzel hatte.

Den großen Showdown zum Schluss lieferte sich dann die Königsklasse der Open Men und auch hier sollte es nicht weniger knapp zugehen. Rene Konrad aus Hamburg zeigte heute, dass er nach wie vor zu den besten deutschen Jungs am Cable gehört. Unter anderem ein Crowmobe, ein sogenannter Invert über die Zehenkante verbunden mit einer 360-Grad-Rotation, der an dieser Anlage extrem schwierig ist und viel Style auf dem Slider und am Kicker sicherten ihm den Sieg. Wiederum denkbar knapp hinter ihm landete Tobias Dammith – der mit Pete Rose und 90210 ebenso zwei technische sehr schwierige Tricks zeigte – aber wiederum nur dicht von Niko Kasper gefolgt wurde. Rene war nach seinem Sieg überglücklich und meinte nur kurz und knapp: „Endlich hat es mal auch bei den Wake Masters mal mit einem Sieg geklappt. Ich freue mich riesig!“


So fanden auch die „WAKE MASTERS powered by ROCKSTAR Energy Drink“ im Münchner Olympiapark, einen würdigen Abschluss. An dieser Stelle sei nochmal den Sponsoren gedankt die den Event ermöglich: ROCKSTAR Energy Drink, NISSAN, Protest Boardwear, O’Brien Germany und Jetpilot Europe. Eventmanager Jakob Purrucker von Brand Guides: „Wir haben es erneut geschafft Wakeboarden einem großem Publikum zu zeigen. Neben den Partnern und der Olympiapark München GmbH geht mein Dank natürlich auch an die Sportler, die aus der ganzen Republik angereist sind und Wakeboarden von seiner besten Seite auf diesem geschichtsträchtigen Gelände präsentierten. Wir freuen uns schon jetzt auf kommendes Jahr!“ Wer es bis dahin nicht aushält hat jedoch schon in genau einem Monat, am ersten September Wochenende, in Hamburg im Rahmen des Alstervergnügens die Möglichkeit beim nächsten Stopp dabei zu sein und kommendes Wochenende gibt es im Olympiapark noch den „Local Hero Contest presented by Wake Lake Wörth“ und damit die Chance sich für die Hansestadt eine Wildcard zu sichern.

 

 Location Partner                                                                      Technical-Partner


 Medien-Partner                                                                      Media / Vermarktung