Elektro Surfboards - Carven ohne Wind und Welle

Mit der fortschreitenden Entwicklung von Lithium-Ionen-Batterien für Elektroautos, E-Bikes und dem Elektro-Skateboard, kommt der Elektroantrieb nun auch Surfern und Wakeboardern zugute.

 

Heute gibt es bereits sechs Hersteller, die teilweise schon seit sechs Jahren an einem Elektro-Surfboard entwickeln. Drei dieser Hersteller kommen aus Deutschland: Lampuga aus Hamburg, Waterwolf aus München und Waterrebell aus Berlin.

 

Die Leistungen bewegen sich derzeit zwischen 450 und 14.900 Watt, welches einen Surfer auf eine Geschwindigkeit von bis zu 50 km/h bringen kann. 

 

Radinn aus Schweden hat mit dem Wakejet Cruise sogar einen Elektro-Wakeboard herausgebracht. Satte 15.000 EUR muss man für das Wakeboard mit Jetantrieb auf den Tisch legen. Dafür kann man aber 20 Minuten mit bis zu 46 km/h boarden.

 

Ein Exot ist das E-Foil, welches in Puerto Rico entwickelt wird und Ende 2017 erscheinen soll. Beim E-Foil handelt es sich um ein Hydrofoil, das mit einem elektrisch angetriebenen Propeller arbeitet und man so quasi über dem Wasser schwebt.

 

Mit einem Propeller arbeitet auch der Waterwolf, der dieses Jahr bereits in der 3. Generation an den Start geht. Anders als alle anderen Elektro-Surfboards wird der Waterwolf nicht mit einer Bluetooth-Fernbedienung beschleunigt, sondern die Geschwindigkeit wird im Liegen oder auf Knien direkt auf dem Board eingestellt, so dass man die Hände beim Surfen frei hat. Bei einem Sturz schaltet sich der Motor durch einen Stecker an einer Leash sofort ab. So ist es auch bei den meisten anderen Elektro-Surfboards.

 

Alle anderen Modelle arbeiten mit Jetantrieb. Die Hamburger Firma Lampuga hatte bereits 400 Boards ausgeliefert, musste aber im April 2017 Insolvenz anmelden. Jetzt wird ein Käufer gesucht.

 

Die Firma Waterrebell aus Berlin möchte sein Surfboard bis Ende des Jahres auf dem Markt haben. Die günstigste Variante kommt von der Firma Onean aus Spanien mit 4.200 EUR.

 

Eine Tabelle mit den wichtigsten technischen Daten der Elektro Surfboards kann man auf der E-SURFER.COM Webseite finden. Hier kann nach Preis, Leistung, Distanz usw. sortiert werden.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 Location Partner                                                                      Technical-Partner


 Medien-Partner                                                                      Media / Vermarktung